BRUSTKREBS FORUM/BRUSTKREBS COMMUNITY/MAMMAKAZINOM FORUM/BRUSTDRÜSEN FORUM/TUMOR DER BRUSTDRÜSE FORUM/KREBSERKRANKUNGS FORUM/BRUST-KREBS FORUM/BRUST KREBS BOARD/KREBS KURMODELL FORUM/BRUSTKREBS KUR FORUM/RECESSUS AXILLARIS FORUM/MAMMATUMOR BRACHYTHERAPIE

BRUSTKREBS COMMUNITY(Information und Austausch insbesonders für Mütter mit Kindern, Kurmodell "Gemeinsam gesund werden" in Grömitz) BRUSTKREBS FORUM/BRUSTKREBS BOARD/METASTASEN FORUM/KREBS FORUM/BRUST TUMOR FORUM/TNM FORUM/EPIDEMIOLOGIE FORUM
Aktuelle Zeit: 23. Nov 2017, 20:28

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012, 21:58 
Offline

Registriert: 01.2012
Beiträge: 76
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Bibi,
ich kann Deine Gefühle gut nachvollziehen. Es ging mir in 2010 genau so.
Heute habe ich wieder einmal TÜV geschafft- meine Nachsorgetermine.
Da ich mir im Juli meine Brust hatte wiederherstellen lassen, was eine 12 Stunden OP bedeutete und mich körperlich für 8 Wochen in völlige Kraftlosigkeit befördert hatte- hatte ich panische Angst, dass mein Körper keine Kraft mehr hatte, sich gegen jegliche Bösewichte zu wehren. Ich bin zwar immer noch schlapp wie ein Turnschuh, aber es ist soweit in Ordnung.
Ich erzähle das, weil es wichtig ist zu akzeptieren, dass die Angst nie verschwindet. Nie.
Das Einzige was mir hilft, ist es, das gesamte theoretische Wissen immer und immer im Kopf zu wiederholen und damit die bösen Gedanken zu verjagen.
Und das wären:
CT benötigt mehr Strahlen als Röntgen, Strahlen sind auch krebserzeugend, wenn du also noch bestrahlt wirst, warum sich noch mehr der Belastung aussetzen, wenn es keinen Anlass gibt?
Ich weiß nicht, wie Deine Chemo verlief- neoadjuvant? Wenn ja, war das Mistvieh kleiner geworden oder verschwand gar? Wenn ja, dann ist es das Wahrscheinlichste, dass nichts mehr im Umlauf ist.
Und nicht zu vergessen: ein Strahl auf eine Krebszelle ist wirksamer als Chemo!!! Also lege Dich jeden Morgen hin und genieße die "Sonne". Ich habe mir immer Bilder vorgestellt, wie die Strahlen die Haut durchdringen und überall aufräumen, wie ein Spezialkommando in Antiterroraktion. Ich habe kaum geatmet, um die Strahlen genau dahin gelangen zu lassen, wohin sie sollten. Ich habe gedanklich immer so abgehoben, dass ich meinte die Säuberungsaktion zu spüren...Es hat mir geholfen. Mir.
Aber auch Du bist nicht so hilflos! Du hast auch noch das Sonderkommando zur Seite!
Wenn Du kein Herzeptin bekommst, kannst Du nach der Bestrahlung auch mit der Misteltherapie anfangen. Mir geht es damit super! Ich bin wesentlich fitter, nicht müde, Blutwerte innerhalb von 8 Wochen wieder wie bei Gesunden!
Man sagt, Mistel wirkt nur, wieviel man daran glaubt. Es ist mir egal. Mir geht es gut, Blutwerte sind ok, Immunsystem deutlich aktiviert (keine Krankheit seit Januar 2010- außer Krebs natürlich ;-)
Tja. Last but not least: An dem "Quatsch" mit den positiven Gedanken scheint auch was zu sein. Seitdem ich beschlossen hatte, nur daran zu denken was gut gelaufen ist, wie stark mein Körper ist, wie meine Immunzellen arbeiten und -nun ja, auch das- wie Gott mir Kraft gibt, den Körper stark und widerstandsfähig zu halten- seit dem geht es mir gut.
Denk positiv. Und hoffe nicht, dass alles gut wird. Das hat nichts mit positiven Gedanken zu tun, eher immer noch mit Angst.
Es IST gut, glaube fest daran, stell Dir Dich nur gesund, in 10 Jahren vor. Wo willst Du sein? Mit wem? Freust Du Dich schon darauf?
Vielleicht kannst Du was davon gebrauchen, vielleicht heitert Dich das auf
Ich wünsche es Dir.
LG
Megi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 8. Sep 2012, 10:23 
Offline

Registriert: 06.2012
Beiträge: 53
Geschlecht: nicht angegeben
Danke, Megi, auch ich kann Deine "Aufbaukur" gerade gut gebrauchen, ich stecke ebenfalls mal wieder in einer Angstphase.

Gruß
florenzia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 8. Sep 2012, 10:35 
Offline

Registriert: 12.2011
Beiträge: 168
Wohnort: Wetzlar/Hessen
Geschlecht: weiblich
Hallo Bibbi!

Deine Gefühle kenne ich ganz genau! Mir erging es nach dem letzten Gespräch (nach Chemo und Bestrahlung) mit meinem Gyn. im KH auch so. Ich bin aus der Klinik raus, und hatte das Gefühl jetzt plötzlich völlig allein zu sein. Keiner mehr da, der irgendetwas tut, damit der Krebs nicht wieder kommt! Es war schrecklich (ich musste erst lernen, dass ich ganz viel dafür tun kann, gesund zu bleiben). Während der Chemo habe ich mich irgendwie "gesafed" gefühlt. Ich wollte auch unbedingt noch mal alles durchchecken. Doch wie Megi schon sagt, du wirst dich nie sicher fühlen. Denn nach einem CT ist vor einem CT. Du wirst immer wieder bei jedem Knochenschmerz oder Kopfschmerz Angst haben. Es sei denn, du bleibst positiv und weisst für dich: ICH BIN GESUND!!! Dann brauchst du keine Kontrollen und keine Ärzte, die dich leiten und dir sagen, welche Therapie du als nächstes bekommst. Du weisst dann, was für dich gut ist. Und du hast ja schliesslich alles dafür getan, dass der Krebs zerstört wird! Ich mache auch schon seit 2 Jahren Mistel, außerdem viel Sport und möglichst wenig Stress. Ich fühle mich wunderbar. Aber das kam bei mir auch erst mit der Zeit. Es gibt irgendwann wieder ein Leben nach dem Krebs, wo man nicht ständig daran denkt.

Von Nachsorge halte ich natürlich schon was. Ich gehe alle 3 Monate zum Gyn., und 1x im Jahr zum Ultraschall der Leber und Laborwerte. Ein CT oder Szintigramm ist bei mir allerdings seit der Diagnose auch nie wieder gemacht worden. Ich halte das auch nicht für nötig, solange ich keine Beschwerden habe.

Liebe Grüsse


Anja

_________________
Von Engelflügeln getragen, wandere ich durch den Tag. Von Engelflügeln getragen, frage ich um Rat. Von Engelflügeln getragen, frage ich:"Mach`ich es richtig?" Mein Engel antwortet: "Hör`auf dein Herz, das ist wichtig!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 8. Sep 2012, 17:41 
Offline

Registriert: 03.2012
Beiträge: 52
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für Eure aufbauenden Worte Meggi und wienerin..... ihr habt schon Recht mit dem was ihr sagt, aber es fällt mir verdammt schwer, vielleicht auch gerade weil ich ziemlich viel Stress zu Hause habe....
Ich hatte die ETC chemo dosisdicht, somit wurde ich VOR der Chemo operiert, konnte also nicht sehen ob der Tumor kleiner wird oder ganz verschwunden wäre..... die Bestrahlung versuche ich positiv anzunehmen....
Aber ihr habt recht ich sollte mehr viel mehr positiv denken.... ich werde es versuchen...
ach ihr süßen danke das ihr da seid, ich weiss auch nicht im moment bin ich ein wenig neben der spur....

fühl euch lieb gedrückt für Eure super lieben worte....

eure bibbi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 10. Nov 2012, 20:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich
Nachsorge ???

ich weiß nicht, irgendwie bin ich in einem tiefen Loch,
erst waren alle um einen herum, jedes Zipperlein wurde ernst genommen
und jetzt ?, da sagt man etwas und wird irgendwie dumm angesehen

Ich fühle mich zur Zeit nicht gut behandelt

_________________
Liebe Grüße .... Ruth


Ich habe Brustkrebs, aber ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages werde ich sagen : ich bin Krebsfrei

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 10. Nov 2012, 23:27 
Offline

Registriert: 06.2012
Beiträge: 53
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Ruth,

ja, Du befindest Dich im sogenannten "Therapieloch". Die ganze Zeit wurde etwas gegen den Krebs getan. Und das soll es jetzt gewesen sein?!

Erst als ich wieder "Mittel" gegen den Krebs gefunden hatte (z.B. walken, TCM), kam ich aus diesem Loch wieder heraus.

Den meisten von uns ist es wie Dir ergangen!

Liebe Grüße
florenzia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 11. Nov 2012, 13:23 
Offline

Registriert: 01.2012
Beiträge: 76
Geschlecht: nicht angegeben
Jau, stimmt!
Seitdem ich die Misteltherapie mache, geht es mir nicht nur körperlich wesentlich besser sondern auch psychisch! Ich denke, dass allein die Blutergebnisse - viel bessere Leukos und das auch noch in einer schönen Verteilung- mich beruhigen.
Ich bin seit beinahe 3Jahren nicht mehr krank gewesen- bis auf den blöden Krebs :-) und die Knochenwehwechen. Und die Kilos natürlich ;-)
Vielleicht wäre die Misteltherapie auch etwas für Dich ?
LG
Megi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 11. Nov 2012, 16:36 
Offline
Forum Admin

Registriert: 12.2011
Beiträge: 588
Geschlecht: weiblich
oh ja.. dieses Therapieloch kenne ich auch...

Erst machen sie alle ein Geschiss um jeden Pickel, den man hat.. und nach der letzten Bestrahlung sagen sie:
"Wir sehen uns dann in drei Monaten wieder bei der Nachsorge"

Ich fand das damals unfassbar und bin echt in ein tiefes seelisches Loch gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass ICH mich angestrengt hatte um wieder gesund zu werden und keiner würdigt das nun.
Ich bin irgendwann zu meinem Doc des Vertrauens und hab ihm von meinen Gefühlen berichtet und mit dem ich sie ausgesprochen hatte konnte ich nur noch weinen. Ein klasischer Zusammenbruch, weil ich ja echt stark war und das eben über meine Kräfte hinaus.

Ich bekam Hilfe... mein Doc wollte mich jede Woche kurz sehen.. einfach um zu erleben wie es mir geht..
Er machte mir Vorschläge, wie ich die Zeit nutzen kann für mich.. ohne nur zu Hause zu sitzen und zu grübeln.

Ich habe zwar einige Wochen gebraucht, bis ich aus dieser schlechten Phase wieder rauskam, aber ich wusste zumindest, dass ich Ernst genommen werde und nicht alleine bin.

Liebe Grüße
Claudia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 12. Nov 2012, 17:28 
Offline

Registriert: 06.2012
Beiträge: 53
Geschlecht: nicht angegeben
Claudia hat geschrieben:
Ich bekam Hilfe... mein Doc wollte mich jede Woche kurz sehen.. einfach um zu erleben wie es mir geht..


Toller Arzt!

florenzia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie denkt ihr über Nachsorge?
BeitragVerfasst: 19. Nov 2012, 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich
Hi Mädels,

da ich ja immer wieder im unteren Rückenbereich Aua habe, habe ich mir für Mittwoch einen Termin bei einem Klinikarzt geholt. Mal sehen was er so von sich gibt

_________________
Liebe Grüße .... Ruth


Ich habe Brustkrebs, aber ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages werde ich sagen : ich bin Krebsfrei

Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker