BRUSTKREBS FORUM/BRUSTKREBS COMMUNITY/MAMMAKAZINOM FORUM/BRUSTDRÜSEN FORUM/TUMOR DER BRUSTDRÜSE FORUM/KREBSERKRANKUNGS FORUM/BRUST-KREBS FORUM/BRUST KREBS BOARD/KREBS KURMODELL FORUM/BRUSTKREBS KUR FORUM/RECESSUS AXILLARIS FORUM/MAMMATUMOR BRACHYTHERAPIE

BRUSTKREBS COMMUNITY(Information und Austausch insbesonders für Mütter mit Kindern, Kurmodell "Gemeinsam gesund werden" in Grömitz) BRUSTKREBS FORUM/BRUSTKREBS BOARD/METASTASEN FORUM/KREBS FORUM/BRUST TUMOR FORUM/TNM FORUM/EPIDEMIOLOGIE FORUM
Aktuelle Zeit: 27. Jun 2017, 15:08

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: bin in einer Entscheidungsfindung....
BeitragVerfasst: 22. Jul 2013, 19:32 
Offline

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6
Geschlecht: weiblich
Hallo an Alle,

ich war noch nie in einem Forum, beschäftige mich aber seit Monaten mit nichts anderem als Tamoxifen. Also, ich heiße Iris, bin 46 Jahre jung, komme aus Nürnberg, bin kinderlos, besitze keinerlei Familie mehr, bin frisch getrennt und habe ein ultraanstrengendes Leben mit vielen schweren Schicksalsschlägen hinter mir. Dennoch bin ich aber eine unermüdliche Frohnatur, die sich nie unterkriegen lässt. Erst als ich mich wieder hochrappeln wollte und endlich ein 3-wöchiger Thailandurlaub ins Haus stand, erhielt ich im März die Diagnose "Brustkrebs". Ok. Na dann, raus mit dem Ding! Ich wurde also 3x brusterhaltend operiert und habe riesengroßes Glück. Es war "nur" ein G1- Tumor, kein Lymphknotenbefall, keine Fernmetastasen. Also bin ich nun mitten in den verordneten 33 Bestrahlungen, keine Chemo. Aaaber, 10 Jahre Tamoxifen wurden mir verordnet. Meine Heilpraktiker, mit denen ich seit Jahren sehr gut arbeite, raten mir davon ab, die Entscheidung liege aber natürlich bei mir. Wenn ich jedoch die Forschungsergebnisse lese, ist Tam eigentlich russisches Roulette, ob ich zu der Zahl gehöre, deren Leben dadurch verlängert wird oder ob ich zur anderen Zahl gehöre, bei denen Tam eine aggressiveren Krebs begünstigt (siehe gerade die Mutter meiner Freunding nach 7 Jahren Tam).
Ich würde gerne Frauen finden, entweder Betroffene oder welche, die wiederum welche kennen, die den Weg ohne AHT gegangen sind, das viele Jahre her ist und sie trotzdem immer noch gesund sind.
An alle, die jünger sind als ich und die es weitaus schlimmer getroffen hat, spreche ich meine allerbesten und von Herzen kommenden Genesungswünsche aus.
Ich hoffe, die eine oder andere Mitleserin kann mir Positives berichten.
Liebe Grüße, Iris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: bin in einer Entscheidungsfindung....
BeitragVerfasst: 22. Jul 2013, 21:31 
Offline

Registriert: 12.2011
Beiträge: 168
Wohnort: Wetzlar/Hessen
Geschlecht: weiblich
Hallo,

ich nehme seit über 3 Jahren Tam, und ich vertrage es sehr gut. Ich hatte allerdings LK-Befall, und deshalb fühle ich mich sicherer, wenn ich es nehme, obwohl mir die möglichen Nebenwirkungen wie Schädigung der Augen usw. bekannt sind (ich gehe regelmäßig zur Kontrolle, meine Augen sind völlig ok.). Meine Freundin hatte zur gleichen Zeit BK, sie hat Tam einige Wochen genommen, und bekam massive Knochenschmerzen. Sie hat es dann wieder abgesetzt, weil sie keine Lebensqualität mehr hatte. Und auch sie ist seit über 3 Jahren gesund. Ich denke, dass du es selbst entscheiden musst, dein Bauchgefühl wird dir verraten, ob du die Therapie möchtest oder nicht.

Solltest du dich für Tam entscheiden, rate ich dir allerdings von einem Zeitraum von 10 Jahren ab! Vor einigen Monaten wurde darüber diskutiert, aber es wird mittlerweile nicht mehr empfohlen, weil es keine Ergebnisse gibt, die belegen, dass dies irgendwas bringt. Ich war im Mai auf dem Kongress der biol. Krebsabwehr in Heidelberg. Dort wurde darüber auch gesprochen, und auch hier riet man davon ab. Eine Therapie von 5 Jahren wird empfohlen. Aber bis dahin hast du ja noch viel Zeit, um dann zu entscheiden.

Liebe Grüsse

Anja

_________________
Von Engelflügeln getragen, wandere ich durch den Tag. Von Engelflügeln getragen, frage ich um Rat. Von Engelflügeln getragen, frage ich:"Mach`ich es richtig?" Mein Engel antwortet: "Hör`auf dein Herz, das ist wichtig!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: bin in einer Entscheidungsfindung....
BeitragVerfasst: 23. Jul 2013, 17:40 
Offline

Registriert: 07.2013
Beiträge: 6
Geschlecht: weiblich
Hallo Anja,

vielen Dank für deine Nachricht.
Entscheidend ist halt auch immer das Alter und der Menostatus, wenn man Tam einnimmt.
Die Frauen in der postmenopausalen Phase merken selten etwas, ich bin aber noch voll in der prämenopausalen Phase. Und wie schon in der Vorstellung erwähnt, hoffte ich auch mal auf eine entspanntere Phase meines Lebens. Immerhin hatte ich vor 90 zu werden ;-)
Das ist schön zu hören, dass deine Freundin seit 3 Jahren trotz ohne Tam gesund ist.
Mich interessieren aber insbesondere diejenigen, die "wirklich gesund" geblieben sind. Leider hört man von viel zuviel Rezidiven innerhalb der ersten 10 Jahre. Ich wünsche deiner Freundin, dass ihr das erspart bleibt.
Für mich ist Tamoxifen nur ein Strohhalm der Forschung, nichts weiter. Es ist für mich NICHT das Wundermittel gegen hormonabhängigen Brustkrebs.
Jedoch vielen Dank für den Hinweis, Tam keine 10 Jahre einzunehmen, ich glaube eh, dass die Wenigsten diesen Zeitraum bewältigen.
Also werde ich versuchen, absetzen kann ich es immer noch....danke :-)
Darf ich Euer Alter wissen?
Viele liebe Grüße, Iris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: bin in einer Entscheidungsfindung....
BeitragVerfasst: 23. Jul 2013, 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich
Hallo,

nach den neuesten Studien USA, Finnland --- ist eine Behandlung über 10 Jahre mit TAM / oder Aromatesehemmer angeraten und das, ohne weitere schwere Nebenwirkungen.

_________________
Liebe Grüße .... Ruth


Ich habe Brustkrebs, aber ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages werde ich sagen : ich bin Krebsfrei

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: bin in einer Entscheidungsfindung....
BeitragVerfasst: 23. Jul 2013, 18:56 
Offline

Registriert: 12.2011
Beiträge: 168
Wohnort: Wetzlar/Hessen
Geschlecht: weiblich
@Ruth:
ich habe über die 10 Jahres-Therapie anderes gehört. Auch meine Gynäkologin sagte mir das so, genauso wie die Ärzte in Heidelberg. Und natürlich belaste ich meinen Körper dadurch unnötig länger mit dem Medikament. Aber jeder muß selbst wissen, welche Therapie für ihn richtig erscheint.

@Iris:
Ich bin jetzt 39 Jahre und war damals bei Diagnose 35 Jahre alt, also auch prämenopausal. Ich habe so gut wie keine Nebenwirkungen, außer leichte Hitzewallungen. Dagegen nehme ich was Pflanzliches ein.
Lese lieber nicht so viel im Internet. Da ließt man immer nur von Rezidiven und anderen Horrorgeschichten. Das zieht mich immer total runter!

Liebe Grüsse

Anja

_________________
Von Engelflügeln getragen, wandere ich durch den Tag. Von Engelflügeln getragen, frage ich um Rat. Von Engelflügeln getragen, frage ich:"Mach`ich es richtig?" Mein Engel antwortet: "Hör`auf dein Herz, das ist wichtig!"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker